Geburtstagseinladung selbst gemacht in 3 Schritten

Um sich eine Geburtstagseinladung selbst zu basteln braucht man nicht viel. Denn auch für „eilige“ Situationen gibt es viele Möglichkeiten, wie eine Geburtstagseinladung gestaltet werden kann. Hier mal eine kleine „Grundanleitung“, die natürlich auch noch weiter variiert und verändert werden kann:

1.) Als Erstes braucht man Bastelkarton oder ein Material aus dem man sich eine Klappkarte schneidet und faltet. Bei der Größe, kann man sich da ganz nach dem eigenen Geschmack richten. Das Material sollte beschreibbar und „beklebbar“ sein.

2.) Die Innenseiten! Hier schreibt man sich auf eine Seite, der Klappkarte, einen schönen Spruch, den man sich ganz einfach aus dem Internet saugen kann oder einfallen lässt. Auf die andere Seite kommt noch einmal eine „Zusammenstellung“ der Informationen. Also, wann, um welche Uhrzeit, wo und für wen findet diese Party statt. Hier reichen dann Angaben wie:

Geburtstag von (Geburtstagskind)

am: (Datum)

um: (Uhrzeit)

in: (Ort/Anschrift/Lokal)

Anfahrt:…

 

3.) Abschließend macht man sich dann daran, die „Außenseiten“ zu dekorieren. Als Erstes muss man hier natürlich auch draufschreiben, dass es sich um eine Geburtstagseinladung handelt. Wer eine ganz schlichte Einladung gestalten möchte, kann es auch schon dabei belassen. Allerdings kann man auch mit einem ganz einfachen Trick für etwas mehr „Glamour“ sorgen. So kann man z.B. ganz einfach „Schminkglitter“ nehmen und diesen auf der Außenseite der Karte verteilen. Damit das Zeug aber auch etwas besser hält, sollte man die Karte vorher mit etwas Sprühkleber (Alternative: Haarspray) einsprühen. Beim Postversand sollte man so eine Karte dann aber nur in einem Umschlag verschicken.

Wem das Ausschneiden, Falten und Kleben zu viel ist, kann aber auch einen ganz einfachen Briefbogen als eine vergleichbare Geburtstagseinladung gestalten und als normalen Brief verschicken.