Geburtstagseinladung zum 30. Geburtstag

Für gewöhnlich ist es üblich, dass das Geburtstagskind, die Gäste zum eigenen Geburtstag einläd. Beim 30 Geburtstag kann man aber durchaus mal eine Ausnahme machen! Je nach dem ob ein Mann oder eine Frau feiert, kann man hier bei Singles folgendes als Einladung verwenden.

 

 

 

 

  • Die „Karte“: Hier notiert man ganz „nüchtern“, die „Partydaten“ und die Lokalität in der gefeiert wird.
  • Das „Higlight“: Die „Einladung“ selbst kann man auf zwei verschiedene Weisen gestalten. Bei einem Mann der zu diesem Zeitpunkt noch nicht verheiratet ist, greift man sich einfach einen handelsüblichen Besen und schreibt „Geburtstagseinladung“ auf den Besenstil. Bei einer Frau kann man dafür einen einfachen „Putzlappen“ nehmen. Das Ganze sollte man aber nur bei Leuten verwenden, die vor diesem „Stichtag“ nicht verheiratet sind oder waren. Schließlich sind die Rathaustreppen und Türklinken unseres Landes, das Revier der 30-jährigen Junggesellen und Junggesellinnen.
  • Trifft der „Jungesellenfaktor“ nicht zu, muss man sich auf jeden Fall etwas anderes einfallen lassen. Hier kann man Beispielsweise Dominokonfekt als „Pralinen“ verpacken. Insgesamt braucht man davon 9 Stück. Mit „Zuckerschrift“ Buchstabiert man dann „Einladung“ darauf. Dazu packt man dann eine ganz normale Karte, mit den „Partydaten“. Aber auch einen Spruch, kann man dieser Karte hinzufügen. Bsp.: „Nicht mehr „jung“ und lang noch nicht „alt“. Genau eine Praline, werde ich halt.“

Auch wenn es vor allem viele Frauen sicher anders sehen, so ist der 30 Geburtstag sicher kein „Abschied“ von der Jugend. Es ist nur eine Zahl, die zu einem „Synonym“ geworden ist und viele Frauen veranlasst bei den folgenden Einkäufen in der Drogerie, etwas mehr Geld auszugeben, was meist aber gar nicht nötig ist.

Letztendlich liegt so eine Entscheidung aber immer auch noch eine Individuelle, über die man sich zumindest an seinem Geburtstag keine großen Sorgen machen sollte.